Magazin / Meldungen 
Preisverleihung Ergo Stiftung 2011

ERGO Stiftung zeichnet vier Hamburger Jugendmedienprojekte aus

Vier Hamburger Jugendprojekte freuen sich über insgesamt 35.000 Euro. Dieses Geld verlieh die ERGO Stiftung: Jugend & Zukunft am 9. November mit dem Nationalen Förderpreis 2011.

Gleich vier der insgesamt elf ausgezeichneten Projekte stammen aus der Elbmetropole. Unter dem Motto „Bewegte Bilder – Bilder bewegen“ belegte „Jugendfilmwerkstatt St. Pauli“ der Gemeinwesenarbeit St. Pauli e.V. den zweiten Platz und erhält 20.000 Euro Fördergelder.

Je 5.000 Euro gehen an die ebenfalls nominierten Projekte „Mein Stadtteil ändert sich“ vom Verein Nöldekestraße, „KurzFilmSchule“ von der KurzFilmAgentur Hamburg sowie „MobileMovie“ vom jaf - Verein für Medienpädagogische Praxis Hamburg und dem Gymnasium Meiendorf. Insgesamt 100.000 Euro Preisgeld wurden bei einer feierlichen Preisverleihung in Hamburg übergeben. Die weiteren Preisträger stammen aus Berlin (3 Projekte), Bielefeld, Goslar, Köln und Saarbrücken. Die diesjährigen Schirmherren waren Kameramann Michael Ballhaus sowie Schauspieler und Filmregisseur Hark Bohm.

Das Projekt „Jugendfilmwerkstatt St. Pauli“ der Gemeinwesenarbeit St. Pauli e.V. erhielt den 2. Hauptpreis (20.000 Euro). Es macht Lebensräume und -träume sichtbar. In insgesamt drei Jahren setzen sich die Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren mit dem Medium Film kreativ auseinander. Unter professioneller Anleitung produzieren die Teilnehmer Filme, die anschließend – je nach Machart – im Kino, auf Filmfestivals, im Netz oder im regionalen TV ausgestrahlt werden. Alle Filme setzen sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinander. Die Jugendlichen sind dabei für alles verantwortlich: von der Drehbuchidee bis hin zur Nachproduktion. Auf diese Weise werden soziale Fähigkeiten geschult und filmisches Know-how vermittelt.

Einen Anerkennungspreis erhielt das Projekt „Mein Stadtteil ändert sich“ des Vereins Nöldekestraße. Nach dem Motto „Das eigene Viertel bewusst erleben“ fotografieren die Teilnehmer das Phoenix-Viertel in Harburg und machen so die Veränderungen sichtbar. Zudem interviewen sie andere Bewohner und porträtieren deren Alltag. Neben digitaler und analoger Fotografie erlernen die 5- bis 18-jährigen auch soziale Kompetenzen: Gemeinsam im Team organisieren sie eine öffentliche Ausstellung. Dies fördert die Identifizierung mit dem Stadtteil. Auch ein Bildband des Projektes ist in Planung.

Von der Idee über das Drehbuch bis hin zum Filmen und Schneiden: In Workshops der „KurzFilmSchule“ – initiiert von der KurzFilmAgentur Hamburg – erarbeiten Kinder und Jugendliche unter Anleitung Kurzfilme. Nach fünf bis zehn Tagen halten die Teilnehmer ihr „Werk“ in den Händen. Viele der Filme laufen anschließend in den Zeise-Kinos oder bei Festivals. Alle Workshops werden in Zusammenarbeit mit Schulen durchgeführt. So wird das Medium Film außerhalb von Lehrbüchern vermittelt. Zudem fördert der Praxisteil die Kreativität und das Miteinander der Jugendlichen.

Handyclips zum Thema „Urbane Mobilität“ entstehen bei der Initiative „MobileMovie“ vom jaf - Verein für Medienpädagogische Praxis Hamburg und dem Gymnasium Meiendorf. Zuerst schult der Verein Kunstlehrer, anschließend setzen diese das Konzept in ihrem Lehrplan um. Nach einer Einführung in die Techniken geht es zu einem bestimmten Thema auf die Straße, um das Projekt filmisch umzusetzen. Die Schüler sind dabei Autor, Kameramann, Cutter und Regisseur in einem. Dies fördert die Kreativität der Teilnehmer. Zudem werden sie so für verschiedene gesellschaftliche Themen wie Privatsphäre und Überwachung sensibilisiert.

Die Stiftung vergibt ihren Förderpreis seit 2006, jedes Jahr steht die Verleihung unter einem anderen Motto. Verliehen wird diese Auszeichnung an Initiativen, die Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung fördern und einen integrierenden und nachhaltigen Ansatz verfolgen. Über den mit jährlich insgesamt 100.000 Euro dotierten Preis konnten sich in den letzten sechs Jahren 79 Projekte freuen. Insgesamt gab es bis heute 1.055 Einsendungen für den Nationalen Förderpreis der ERGO Stiftung: Jugend & Zukunft. Dank der Preisgelder können die Projekte fortgeführt und so Jugendliche weiter gefördert werden. Zudem erhalten andere Initiativen durch die Berichterstattung in den Medien Anregungen für eigene Projekte.

Adressen

Projekte