Magazin / Meldungen 

Zwei Auszeichnungen für Schülerzeitungen gehen nach Hamburg

In sechs Schulkategorien (Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen, berufliche Schulen und Gymnasi-en) sowie zehn Sonderpreisen und einer Auszeichnung wurden insgesamt 37 Preise vergeben. Neben einem Preisgeld
beinhaltet der Gewinn eine Reise nach Berlin zur feierlichen Preisveranstaltung im Bundesrat.

In der Katagorie "Grundschulen" geht der Förderpreis an die "Gumbrechtstraßennews" von der Schule an der Gumbrechtstraße in Hamburg.

Der 3. Platz in der Katagorie "Gymnasien" geht die Auszeichnung "Peperoni" der Stadtteilschule Waldörfer in Hamburg.

Die besten Schülerzeitungen Deutschlands wurden von Bundesratspräsident Daniel Günther, die Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks, Medienvertreterinnen und Medienvertretern sowie Sonderpreispartnern im Bundesrat ausgezeichnet. Der Wettbewerb wird seit 2004 unter dem Titel „Kein Blatt vorm Mund“ von der Jugendpresse und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland veranstaltet und von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Hauptpartner ist der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger. Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Wettbewerb.

Foto: Den 3. Platz in der Kategorie Gymnasien gewann die Redaktion der "Pepperoni" von der Stadtteilschule Waldörfer in Hamburg. Die Laudatio hielt Stephan-Andreas Casdorff, Herausgeber des Tagesspiegels (nicht im Bild). Zweiter von rechts im Bild: Martin Winter, Bundesvorstand Jugendpresse Deutschland.

Mehr Infos: https://schuelerzeitung.de/