Magazin / Meldungen 

Filmwettbewerb "Ausweg gesucht" geht in die dritte Runde

Erneut wird Jugendlichen im Alter von 15-25 Jahren aus Bremen, Niedersachsen und Hamburg die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen eines Kurzfilms kreativ mit den Themen Sucht, Krisen und deren Lösungsansätze auseinanderzusetzen

Krisen und Probleme kennt jeder und nicht immer ist es leicht, sie zu bewältigen. Der Wettbewerb "Ausweg gesucht" richtet sich an junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahre, die Lust haben, sich anhand eines Kurzfilms mit dem Thema Sucht und Krisenbewältigung auseinanderzusetzen und einen Ausweg zu finden. Egal ob Film, Clip, Werbespot oder Animation – alles ist möglich. Erfahrungen, Ängste und Interpretationen zum Thema "Auswege aus der Sucht" sollen kreativ eingebracht werden.

Die besten Beiträge werden mit insgesamt 5.000 Euro (bis 750 Euro pro Film) prämiert. Zudem vergeben die BREMA, Radio Bremen und der Förderverein für Medienpädagogik mehrere Sonderpreise. Der Film darf maximal fünf Minuten lang sein und kann sowohl innerhalb eines Schulprojekts als auch in Eigenregie entstehen. Eine Jury sichtet alle Beiträge und unterscheidet in mehreren Alterskategorien.

Die Filme können vom 15. Mai bis zum 6. August 2017 kostenlos eingereicht werden. 

Die Preisverleihung findet am 16. September 2017 im Cinespace Bremen (Waterfront Bremen, AG-Weser-Straße 1, 28237 Bremen) statt.

Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Landesinstitut für Schule Bremen, der Medienagentur vomhörensehen und der Krankenkasse hkk. Schirmherr des Wettbewerbs ist Tatort-Kommissar Oliver Mommsen.

Weitere Informationen unter: http://ausweggesucht.de/