Voller Kinosaal der Filmfabrik Dulsberg

Großes Kino in der Stadtteilschule Alter Teichweg

Mit der Filmfabrik Dulsberg startet die Schule eine Reihe von Filmproduktionen. Am Ende der ersten Aktion wurden 9 Filme bei einem schulinternen Filmfest präsentiert

Dienstagmorgen, zehn Uhr: Die Zimmer der 8. Klassen sind leer. Stattdessen sammeln sich die Schüler vor dem hauseigenen Kino, in dem insgesamt neun Filme Premiere feiern. Gedreht wurden diese im Rahmen der Filmfabrik Dulsberg, die Teil des neu geschaffenen Kunstprofils der Stadtteilschule Alter Teichweg mit Schwerpunkt Film ist.

Im Kino finden die letzten Vorbereitungen statt: Noch eine schnelle Ablaufbesprechung zwischen Mitarbeitern des jaf (Verein für medienpädagogische Praxis), dem zentralen Kooperationspartner der Schule und dem Filmemacher Matthias Vogel, der als einer von neun Kulturagenten für mehr Kreativität an Hamburgs Schulen sorgt. Kurz darauf gehen die Türen auf für die jungen Zuschauer, die aufgeregt in den Saal strömen.

„Ihr seid der fleißigste Filmjahrgang Hamburgs“ sind die Eröffnungsworte von Matthias Vogel. Lachen und Zustimmung im Publikum. Die Schüler sitzen gespannt auf den Holzbänken des amphitheaterförmigen Kinosaals. Dann heißt es endlich „Film ab!“ für die Erstlingswerke und die Leinwand füllt sich mit Geschichten über verhängnisvolle Flirts und gehörnte Machos, über smarte Außenseiter, schlagfertige Sportler und furchteinflößende Mathetests, vor denen auf jeden Fall noch Zeit für eine Cola ist.
Am Ende lautstarker Applaus. Für die Anwesenden steht fest: Die Ergebnisse können sich sehen lassen - das ein oder andere vielleicht auch schon bald beim Hamburger Nachwuchsfilmfestival Abgedreht, sagt Vogel.

Alles in allem ein gelungener Filmvormittag, der auf viele Fortsetzungen aus dem neuen Filmlabor am Alten Teichweg hoffen lässt. Weitere Informationen über die Filmfabrik Dulsberg gibt es auf der Homepage des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“: www.kulturagenten-programm.de

Adressen