Magazin / Meldungen 
Kinder mit nachgebauter Pixel-Streitaxt © Initiative Creative Gaming

You can play!

Im Rahmen der play13 in Hamburg sind noch Workshopplätze frei!

Ballettanzende Soldaten, PacMan auf dem Zebrastreifen, laufende Roboter - das alles und vieles mehr erwartet die Teilnehmer/innen der diesjährigen Workshops auf der #play13.

Vom 18. bis 20. September 2013 wird die Hamburger Innenstadt zum Zentrum für „Creative Gaming“. In praxisnahen Workshops wird auf der play13 gezeigt, wie Computerspiele entstehen oder kreativ genutzt werden können.

Egal ob Tages- oder Kurzworkshop, bei dem Programm ist sicherlich für jeden etwas dabei:

Tagesworkshops:
Wer Lust hat sich kreativ mit der Welt der Computerspiele auseinanderzusetzen, ist hier genau richtig. Von Mittwoch bis Freitag, jeweils 9 bis 16 Uhr, werden Spieler/innen zu Künstler/innen!
Hier eine Übersicht der Tagesworkshops:

Streetgame:
PacMan und Tetris erobern Schulhof und Zebrastreifen - ein Live-Action-Spiel wird entwickelt und gespielt.

Gamedesign:
Mit nur wenigen Klicks zum eigenen Computerspiel!

Game-Video-Workshop:
Computerspiele in der Realität? Mit Geräuschen und Bildern entstehen in diesem Workshop ganz neue Kurzfilme.

Minecraft:
Ob Schloss aus Kuchen oder schwebendes Schwimmbad - hier sind Phantasie und Kreativität gefragt!

Machinima:
Vom Spieler zum Schauspieler. Fast jedes Computerspiel eignet sich, um damit einen Film zu drehen.

Bauen:
Wie groß ist eine Streitaxt aus World of Warcraft, wenn man sie in der Realität mit sich herumträgt? Es wird gebastelt, gebaut und entdeckt.

Let´s play:
Spielen und kommentieren wie die Youtube-Größen Gronkh und Sarazar.

Das Angebot der Tagesworkshops richtet sich an Einzelpersonen, Klassen und Gruppen (max. 25 Personen) im Alter von 13 bis 23 Jahren.

Vorraussetzungen für die Teilnahme sind das Einreichen des Anmeldeformulars, sowie die Zahlung der Gebühr von 50 Euro pro Klasse oder für Einzelpersonen der Besitz eines Tagestickets.

Kurzworkshops:
Programmieren und gestalten und nebenbei in die Berufe der Gamesbranche reinschnuppern - auch die Kurzworkshops haben es in sich:

Programmieren mit Unity 2 (SAE):
Studierende und Dozenten der SAE zeigen, wie schnell und einfach sich Level und Landschaften erstellen lassen.

Programmieren mit Maya (SAE):
Wie produziert und kombiniert man eigentlich einzelne Bestandteile eines Computerspiels? Studierende und Dozenten der SAE informieren.

Das Angebot der SAE-Kurzworkshops richtet sich an Einzelpersonen, Klassen und Gruppen im Alter von 13 bis 23 Jahren.

Vorraussetzungen für die Teilnahme sind auch hier das Einreichen des Anmeldeformulars und der Besitz eines Tagestickets.

Kurzworkshops von Faszination Games:
Weitere Workshopangebote gibt es in Zusammenarbeit mit der HAW im Rahmen von Faszination Games:

Akustik in virtuellen Welten:
Wie entstehen die Geräusche in einem Computerspiel?

Blender und Unity:
Ein Blick hinter die Kulissen der Spiele-Produktion.

Computational Spaces:
Hier ersetzen Temperatur und Geräusch die Maus und Tastatur - die Hintergründe interaktiver Installationen.

You can dance:
Ein Roboter lernt tanzen!

Gamedesign:
Studierenden des Masterteilstudienganges Games klären über Herangehensweise und Grundbegriffe des Gamedesign auf.

Für die Workshops im Rahmen der Faszination Games ist eine separate Anmeldung unter www.faszination-fuer-technik.de notwendig.

Weitere Informationen zur Anmeldung sowie das Anmeldeformular für die Workshops der play13 sind hier zu finden: http://creative-gaming.eu/2013

Adressen