Magazin / Meldungen 
Alle Gewinner gemeinsam auf der Bühne © Jasmin Böschen

3. FINK Fernsehpreis verliehen

Rund 200 Gästen waren bei Preisverleihung vom Hamburger Community Sender TIDE dabei

"TIDE - immer anders" - das war auch das Motto des 3. FINK Fernsehpreises, verliehen von Hamburgs Community Sender TIDE. Es gab keine langen Begrüßungs- und Eröffnungsreden, keine sich immer wiederholenden Jurybegründungen oder die Aufzählung eines endlos langen Produktionsteams. Stattdessen setzten Moderator, Redner und Jury auf kurze und knackige Statements. Musikalisch wurde die Preisverleihung vom Hamburger Sänger Tom Klose begleitet.

Die Moderation des Abends übernahm der TV-Moderator Martin Wilhelmi, welcher gleichzeitig auch zu der dreiköpfigen Jury gehörte. Neben ihm Ingrid Meyer-Bosse, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit von Studio Hamburg und Prof. Wolfgang Willaschek von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Keine leichte Aufgabe, aus 62 Einsendungen drei Sendungen für jede Kategorie zu nominieren und anschließend einen Gewinner zu ermitteln. Doch am Ende waren sich die drei Jury-Mitglieder einig:

Sieger in der Kategorie BÜRGERSENDUNG: "Schindler's 1/2 Stunde" (Florian von Bornstädt)
Sieger in der Kategorie INDEPENDENT: "Zwischenräume Remixed" (Thomas Schulz)
Sieger in der Kategorie Kategorie NACHWUCHS "Schuhbidu" - eingereicht von Andrea Schüll

Hinzu kamen zwei Sonderpreise:

SONDERPREIS: Talkshow "Africa Outlook" - Moderatorin: Love Newkirk, Produzent: Kenneth Gbandi
SONDERPREIS: "Die etwas andere Schule" - eingereicht von Chrisdian Wittenburg

Insgesamt ist der FINK Fernsehpreis mit 1000 Euro dotiert. Teilnehmen konnten alle, die unabhängig und eigenverantwortlich kurze oder lange Filme gemacht haben - ob sie nun in einer Jugendredaktion arbeiten, im Rahmen ihres Studiums selbst Filme drehen, Redakteure für Tide sind oder bei einem Offenen Kanal mitwirken.

In diesem Jahr waren so viele Gäste bei der FINK-Fersehpreisverleihung dabei, dass nicht alle ins Studio gepasst haben. Deswegen wurde die Veranstaltung in ein Studio nebenan übertragen - auch das war gut gefüllt.

Adressen