Aktivitäten / Veranstaltungen 

The New Infinity - Neue Kunst für Planetarien

Im Sommer startet die Projektreihe „The New Infinity“ in die zweite Runde und bringt wieder zeitgenössische Kunst in Planetarien. Der neue Zyklus von Auftragsarbeiten der Berliner Festspiele/Immersion in Koproduktion mit dem Planetarium Hamburg erlebt seine Weltpremiere am 13. August in Kooperation mit dem Internationalen Sommerfestival Kampnagel im Planetarium Hamburg.

Im September sind die Arbeiten im Mobilen Dome bei freiem Eintritt in Berlin zu sehen. Tickets für den Auftakt in Hamburg, u.a. mit Aracade Fires Frontmann Richard Reed Parry und seinem Solo-Projekt „The Quiet River of Dust“, sind bereits erhältlich.

Planetarien sind hauptsächlich Orte der Wissenschaft und Bildung und zugleich sind sie Orte der Hochtechnologie mit einer einzigartigen 360-Grad-Projektions- und Soundtechnik. Sie zeigen die größten und imposantesten Bilder unserer Zeit – aber nur selten Kunst. Dies wollten die Festspiele und das Planetarium Hamburg gemeinsam ändern und diesen besonderen Ort für Künstler*innen zugänglich machen, seine Technologien demokratisieren und für ein Gemeinschaftserlebnis neuer Werkformen öffnen.

Experimentell ist das Projekt nicht nur für die Institution des Planetariums, sondern auch für die Künstler*innen, die hier ein neues Medium entdecken und erstmals zu gestalten lernen. Dafür stellen die Berliner Festspiele/Immersion in Koproduktion mit dem PlanetariumHamburg Bildenden Künstler*innen, Klangkünstler*innen, Filmemacher*innen und Game-Entwickler*innen den am besten ausgestatteten Kuppelraum Deutschlands und die entsprechende technische Expertise zur Verfügung. Mithilfe von digitaler audio-visueller Technologie entwickeln sie im Rahmen der 2018 gestarteten Reihe „The New Infinity“ neue künstlerische Fulldome-Produktionen, die uns ein Gefühl für technologisch so nur sehr selten zu vermittelndes Erlebnis schenken – das der Unendlichkeit.

Der erste Werkzyklus mit Arbeiten von David OReilly, Holly Herndon & Mathew Dryhurst, Fatima Al Qadiri & Transforma und Konzerten mit William Basinski und Evelina Domnitch & Dmitry Gelfand lockte im letzten Herbst innerhalb von 19 Tagen mehr als 23.000 Besucher*innen in den Mobile Dome auf dem Berliner Mariannenplatz und in das Planetarium Hamburg.

Seither waren die Arbeiten im Rahmen verschiedener Festivals international auf Tour und erregten dabei unter anderem in Los Angeles, Amsterdam und Barcelona große Aufmerksamkeit. Mit neuen Arbeiten von Agnieszka Polska, Metahaven und Robert Lippok & Lucas Gutierrez sowie Live-Konzerten von Richard Reed Parry (Hamburg), Dasha Rush (Berlin) u. a. geht die Reihe nun in ihre zweite Runde. Der neue Werkzyklus feiert seine Weltpremiere in Kooperation mit dem Internationalen Sommerfestival Kampnagel im Planetarium Hamburg. Ab dem 5. September und im Rahmen der Berlin Art Week (11. bis 15. September) werden die Festspiele mit diesem Projekt wieder in den Stadtraum gehen und ihren Mobile Dome erneut auf dem Mariannenplatz vor dem Künstlerhaus Bethanien errichten.

Mehr Infos unter:https://www.berlinerfestspiele.de/de/immersion/programm/2019/the-new-infinity/the-new-infinity-2019-hamburg.html

Informationen im Überblick

  • Ort:
    • Planetarium Hamburg
  • Zeit:
    • 13. bis 18. August 2019