Magazin / Meldungen 

PLAYer bei PLAY17 - Thomas Kunze

Über 120 Programmpunkte erwarten das PLAY17-Publikum bei PLAY - Creative Gaming Festival: Ausstellungen, Workshops, Talks und die abendlichen Bühnenformate. Das Mediennetz Hamburg stellt einige der PLAYer mit ihren Angeboten vor.

Mediennetz Hamburg: Stell dich doch kurz vor, wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Thomas Kunze und ich bin ehemaliger Lehrer und heute unterrichte ich an Universitäten Game Based Learning. Ich habe vor 2 Jahren die Initiative Games Institute Austria gegründet, die es sich zur Aufgabe macht, Game Based Learning und Communication in neuen Kontexten zur Anwendung bringt. Wir entwickeln Projekte, machen Begleitforschung zum Thema und halten Workshops und Vorträge.

Mit welchem Projekt/Angebot nimmst du an der PLAY teil und was wird da passieren?

Ich werde bei der Play17 einen Vortrag zum Thema Games und Lifelong Learning halten und versuche darzulegen, dass Games die wichtigste Ressource dabei darstellen und wie das institutionalisierte Lernen dadurch verändert werden kann.

Was können deine Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei dem Projekt lernen/erfahren/mitnehmen?

Mitnehmen kann man aus meinem Vortrag hoffentlich, wie wichtig Games für das Konzept des Lifelong Learnings sind, wie sehr dies noch übersehen wird und inwiefern sich dieser Zusammenhang auf die eigene Arbeit auswirken kann, sowohl auf Developer Seite als auch auf Seiten aller, die mit Bildung zu tun haben. 

Wie und warum eignet sich dein Projekt/Angebot gut für die Arbeit mit Games und Pädagogik?

Mein Vortrag bietet eine Einordnung der Arbeit mit Games in einen größeren Gesamtkontext und stellt Verbindungen her zwischen dem Konzept des so genannten Lifelong Learnings bzw. des Informellen Lernens und dem Einsatz von Games in unterschiedlichen Kontexten.

Vielen Dank für das Interview und viel Spaß bei PLAY17!

Weitere Infos: http://playfestival.de/de/2017/09/04/impuls-the-time-is-now-games-und-lifelong-learning/

Projekte