Magazin / Meldungen 
Alexandra Gramatke von der Kurzfilmagentur © Isabel Schröder

Was macht eigentlich die…KurzFilmAgentur?

Alexandra Gramatke über die Rolle der KurzFilmAgentur und das internationale KurzFilmFestival

Alexandra Gramatke leitet die KurzFilmAgentur e.V. in Hamburg. Der Verein unterstützt die Verbreitung von Kurzfilmen und organisiert jährlich das internationale KurzFilmFestival. Sie hat Literaturwissenschaft und Germanistik studiert und ist über ihr persönliches Interesse zum Medium Kurzfilm gekommen.

Mediennetz: Welches Ziel verfolgt die KurzFilmAgentur?

Alexandra Gramatke: Das Ziel der KurzFilmAgentur ist es, dass Kurzfilme öffentlich wahrgenommen werden. Das geschieht auf unterschiedlichen Wegen: Es gibt den KurzFilmVerleih, der sich dafür einsetzt, dass Kurzfilme in Kinos als Vorfilm oder auch als abendfüllendes thematisches Programm gezeigt werden. Inzwischen nutzen z. B. auch Schulen, Universitäten oder Museen das Angebot des KurzFilmVerleihs. Der Kurzfilm-Vertrieb verkauft Senderechte an Fernsehsender. Mehr und mehr kommt auch das Internet ins Spiel, weil viele Anbieter ihre Websites mit Content füllen wollen.

Mediennetz: Wie unterstützt die KurzFilmAgentur Filmemacher?

Alexandra Gramatke: Wir beraten Filmemacher gerne bei Fragen zur Auswertung ihrer Filme. Außerdem begutachten wir ihre Drehbücher und geben Tipps. In unseren eigenen Katalog nehmen wir nur Kurzfilme auf, für die wir realistische Chancen auf dem Markt sehen. Da wir den Markt gut kennen können wir sie gezielt den Sendern anbieten, von denen wir uns Interesse erhoffen. Im Interesse der Filmemacher ist es uns wichtig, Filme gut zu betreuen.

Mediennetz: Die KurzFilmAgentur ist aus dem internationalen KurzFilmFestival gewachsen. Welche Filme werden hier gezeigt?

Alexandra Gramatke: Ja, das Festival gab es zuerst. Hier ist die Auswahl der Filme sehr offen. Wir möchten ein möglichst breites Spektrum zeigen, laden dazu immer möglichst viele Filmemacher ein und es gibt unterschiedliche Wettbewerbe. Die Kurzfilme sollten möglichst aktuell sein. Für uns ist wichtig, dass die Filme etwas Spezielles haben. Wir suchen gerne auch die etwas eigenwilligeren und risikofreudigeren Produktionen. Insgesamt versucht das KurzFilmFestival aber, einen Überblick zu geben, was es derzeit an interessanten Kurzfilmen in Deutschland gibt.

Mediennetz: Und was ist das Besondere am KinderKurzFilmFestival?

Alexandra Gramatke: Beim KinderKurzFilmFestival werden sowohl Kurzfilme für Kinder als von Kindern gezeigt. Im Wettbewerb „Gib mir fünf!“ können Kurzfilme zu einem jährlich wechselnden Thema eingereicht werden. Das Festival richtet sich an Kinder zwischen 4 und 14 Jahren. Die Filmprogramme werden altersgerecht gestaffelt und anmoderiert. Ich finde es toll, wenn Kinder die Möglichkeit haben, nicht nur Fernsehfilme kennen zu lernen, sondern auch Filme, die die Fantasie anregen. Und der erste Kinobesuch, das ist schon ein besonderes Erlebnis, das vielleicht – hoffentlich! – prägend ist.

Mediennetz: Was begeistert Sie an Kurzfilmen?

Alexandra Gramatke: Ich halte den Kurzfilm für eine Filmform, die unglaublich spannend ist. Er gilt zu Recht als besonders experimentierfreudig und ästhetisch innovativ. Wer Kurzfilme macht, befindet sich jenseits des Mainstreamkinos und hat damit eine viel größere Freiheit, Dinge auszuprobieren. Für mich persönlich ist es ein großes Glück, in einem Bereich arbeiten zu können, der mir sehr viel Spaß bringt.

Mediennetz: Was kann ich als Filmemacherin oder Filmemacher tun, um am KurzFilmFestival teilzunehmen?

Alexandra Gramatke: Von den technischen Möglichkeiten her ist es nicht schwer einen Kurzfilm zu machen. Wichtig ist natürlich eine gute Idee. Es ist immer gut, Filmfestivals zu besuchen und Kurzfilme anzusehen. So bekommt man ein gutes Gefühl dafür, was für Stile und Formen es gibt. Beim Ausprobieren merkt man dann schnell, was möglich ist. Jeder ist eingeladen, seinen Film über die Website des KurzFimFestivals einzureichen, z.B. für den „Flotten Dreier“. Das ist ein Wettbewerb für Filme mit maximal drei Minuten Länge zu einem bestimmten Thema. Das Thema für 2013 ist „Durchbruch“.

Das Mediennetz Hamburg sagt vielen Dank für das Interview.

(ISABEL SCHRÖDER)

Adressen

  • Kurzfilm agentur logo

    KurzFilmAgentur Hamburg e.V.

    Der Verein KurzFilmAgentur Hamburg tritt seit 1992 mit einem breiten Angebot an: vom KurzFilmVerleih und KurzFilmVertieb über ein KurzFilmFestival und eine KurzFilmSchule bis hin zu einem KurzFilmArchiv und einem KurzFilmShop. mehr