Magazin / Meldungen 
Schülerinnen und Schüler während der Eröffnung der SchulKinoWoche Berlin 2007 © Huebener/mo-ment

Noch Plätze bei SchulKinoWochen frei

Die 11. SchulKinoWoche Hamburg findet vom 19.-23. November 2018 statt. Mit mehr als 31.000 Zuschauer*innenhaben in diesem Jahr schon gut gebucht, aber noch sind Plätze in einigen Vorstellungen frei, die über die Webseite www.schulkinowoche-hamburg.de gebucht werden können. Die Hamburger Lehrkräfte können sich dort ganz einfach für Filmvorführungen anmelden. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es viele Zusatzvorstellungen. Das Programm umfasst 65 Filme und Kurzfilmprogramme für alle Altersstufen und Schultypen.

19 Hamburger Kinos zeigen exklusiv für Schüler*innen aller Schularten und Klassenstufen 65 Filme und Kurzfilmprogramme in über 250 Vorstellungen. Zwei Drittel aller Hamburger Schulen und über 25.000 Personen nehmen mittlerweile an der größten Schulkinoveranstaltung der Stadt teil.

Innerhalb des eigens für das Projekt erstellten Programms aus aktuellen und bewährten Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Kurzfilmen präsentieren werden in diesem Jahr fünf Schwerpunkte präsentiert: Der Hamburger Fokus Ich und die anderen beschäftigt sich mit Identitätsfindung bei Kindern und Jugendlichen, die feststellen, dass sie anders sind als ihr Umfeld. Das in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung entwickelte Filmprogramm Konflikte in der offenen Gesellschaft thematisiert Differenzen und Probleme, die in einer pluralistisch-demokratischen Gesellschaft entstehen können. Das Wissenschaftsjahr 2018 behandelt die Arbeitswelten der Zukunft und das Programm 17 Ziele – EINE Zukunft versammelt neue Filme zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN-Agenda 2030. Das Programm Film – A Language Without Borders zeigt zudem europäisches Kino, das durch seine offene Filmsprache zur grenzenlosen
Verständigung zwischen Menschen beitragen soll.

Zahlreiche Vorstellungen werden im Kino durch medienpädagogische Referent*innen begleitet, Filmschaffende und Expert*innen diskutieren mit dem Publikum. Einige Filme werden in Originalfassungen mit und ohne Untertitel gezeigt.

Zu den Filmen des Programms werden auf der Webseite kostenlos pädagogisches
Begleitmaterial und weiterführende Informationen zur Arbeit mit Film im Unterricht bereitgestellt, sodass der Kinobesuch im Unterricht optimal vor- und nachbereitet werden kann.

Der Eintritt für Schüler*innen kostet je 3,50 Euro, Begleitpersonen haben freien Eintritt.

Projekte