Magazin / Meldungen 
Clara Bookcover Face © Hoeb4U

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in den Bücherhallen: Clara Simon

Was machen eigentlich Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste? Das Mediennetz Hamburg hat mit Clara Simon über ihre Arbeit in den Bücherhallen Hamburg und der Hoeb4U, Medienbildung und die Ausbildung zum FaMi gesprochen. Bis zum 31. Januar 2018 läuft noch die Bewerbungsfrist für die Ausbildung.

Mediennetz Hamburg: Stell dich doch einmal kurz vor, wer bist du und was machst du?

Ich bin Clara, 22 Jahre alt und arbeite bei den Bücherhallen Hamburg in der Jugendbibliothek Hoeb4U. Dort bin ich unter anderem für unsere Social Media-Kanäle zuständig, betreue das Projekt „Bibliothek der Dinge“ und wirke ebenfalls an der Ausbildung in Hoeb4U als Ausbilderin mit.

Du hast die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste absolviert. Warum hast du dich dafür entschieden?

Mit 14 Jahren habe ich angefangen in einer Gemeindebücherei zu arbeiten. Dort habe ich Medien eingestellt & auch Beratung gegeben. Als mein Schulabschluss näher rückte, wurde mir immer bewusster, dass ich mehr in diesem Bereich machen möchte.

Was hast du bei der Ausbildung gelernt und wofür bist du nun qualifiziert?


Wenn man die Basics wie Kundenservice, Medienbestand und Leihverkehr drauf hat, lernt man viel über eine qualifizierte Recherche, den Geschäftsvorgang von Medien, Veranstaltungsarbeit, Kundenorientierung und Öffentlichkeitsarbeit. Besonders in Hoeb4U lernt man noch mal eine Menge zum Thema Teamarbeit & Selbständiges Arbeiten. Für all diese Inhalte ist man dann auch am Ende qualifiziert.

Welchen Stellenwert hatte Medien/Medienbildung bei deiner Ausbildung?


Natürlich einen sehr hohen! Man lernt ja schließlich in der Ausbildung den Umgang mit Medien und auch die Vielfalt der Medien.

Welche Rolle spielt die medienpädagogische Arbeit nun in deinem Arbeitsbereich?


Medienbildung spielt natürlich eine große Rolle. Ich führe die Auszubildenden immer sehr genau zum Thema Social Media ein. Ich zeige die unterschiedlichen Möglichkeiten, wie man dort aktiv sein kann und auch ein paar nützliche Apps. Besonders als Bibliothek ist es wichtig, einen qualitativen und ansprechenden Auftritt in den sozialen Netzwerken zu haben. Generell in der Hoeb4U haben wir zum Beispiel jeden Freitag die ComputerSpielSchule.

Wie bildest du dich im Bereich Medienpädagogik fort?


Ich bin in einem Medienkompetenzcluster, wo uns Expertinnen und Experten Theorie & Praxis zum Thema Medienhandeln beibringen. Zusätzlich bilde ich mich aber noch zum Thema Social Media fort, da dort auch mein persönlicher Interessenbereich liegt.

Wenn du in die Zukunft blickst, welchen Stellenwert wird das Thema Medienkompetenzförderung in der Vermittlungsarbeit von Bibliotheken zukünftig einnehmen?


Die Medienkompetenzförderung wird immer wichtiger und kann auch in Zukunft ein Schwerpunkt werden. Aufgrund dessen nimmt die Veranstaltungsarbeit immer weiter an Relevanz in den Arbeitstätigkeiten von FaMIs zu.

Wem würdest du die Ausbildung zur/zum FaMi empfehlen?


Jeder Person, die sich gerne mit Medien auseinandersetzt und sich eine vielfältige Ausbildung wünscht. Für diese Ausbildung sollte man sich definitiv für Medien interessieren und Spaß am Umgang mit Kunden haben.

Vielen Dank für das Interview!

Infos zur Ausbildung: https://www.buecherhallen.de/ausbildung

Adressen