Magazin / Meldungen 

Projektförderung "Künste öffnen Welten" geht weiter

Bei "Künste öffnen Welten" können lokale Bündnisse der kulturellen Bildung, Schulen oder Kitas und mindestens einem sozialräumlichen Partner ihre Projekte noch bis zum 28. Februar 2018 einreichen

Mehr Gelegenheiten für kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche, die bisher weniger davon profitieren konnten – das ist das Ziel von "Künste öffnen Welten". Mindestens drei Partner , also Kultur (z.B. Kultureinrichtung oder -träger), formaler Bildungsort (z.B. Kita oder Schule) und Sozialraum (z.B. Jugendeinrichtung, Wohlfahrtsträger oder Migrantenselbstorganisation), –arbeiten im Bündnis zusammen. Sie können erneut ihre Projekte mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen im Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ einreichen. Die erste Ausschreibungsrunde der neuen Förderphase endet am 28. Februar 2018.

Die geplanten Projektvorhaben sollen sich gezielt und vorrangig an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in Großstadtquartieren ebenso wie in Mittel- und Kleinstädten oder im ländlichen Raum richten. "Künste öffnen Welten" wendet sich an Kinder und Jugendliche, deren Zugänge zu gesellschaftlicher Teilhabe und (kulturellen) Bildungsangeboten erschwert sind, in vier Altersgruppen:

- Kinder ab 3 Jahren im Kita- und Vorschulalter
- Kinder im Primarschulalter
- Jugendliche im Sekundarschulalter
- Jugendliche beim Einstieg und im Übergang in die Berufsausbildung

Die Bündnisse realisieren Projektvorhaben mit einer Dauer von einem halben bis zu drei Jahren, die möglichst vielen Kindern und Jugendlichen der beteiligten Kindertagesstätten und Schulen offen stehen.

Mehr Informationen über das Projekt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ): www.kuenste-oeffnen-welten.de

Hier geht es direkt zur Ausschreibung: https://www.kuenste-oeffnen-welten.de/foerderung/ausschreibung/