Magazin / Reportagen 
Jugendfilm Workshop - Kamera Doku © Claudia Meiners

Filmworkshop Jugendfilm e.V.

Für hamburger Jugendliche bedeutet ‚Ferien’ nicht nur Beine hochlegen und Seele baumeln lassen. Die Sommerferien 2008 nutzen viele der Schüler, um an einem Filmworkshop des Jugendfilm e.V. teilzunehmen.

Der Montagmorgen beginnt mit einem Vortag des LKA zum Thema Mobbing. Insgesamt 45 Jugendliche haben sich am 21. Juli im Dorothee-Sölle-Haus in Altona eingefunden, um in den darauf folgenden fünf Tagen eigene Filme zu produzieren. Als Einstieg in die Filmproduktion gibt es einen Exkurs in die theoretischen Filmanalyse sowie eine Einführung in die Gerätetechnik.

In den folgenden Tagen beginnt die Filmproduktion. Eingeteilt in fünf Gruppen beginnen die Schüler, ihre Idee zu entwickeln und umzusetzen. Sobald die Geschichte und der Drehplan stehen, geht es auch schon an den Drehort. Beim Filmen darf jeder alles ausprobieren, die Aufgabenbereiche wie Kamera, Ton und Regie werden immer wieder getauscht. Klaus Weller, einer der Projektleiter, erklärt jedem der Nachwuchsfilmer seine Rolle am Filmset. Nach einer kurzen Teambesprechung heißt es auch schon „Klappe, die erste!“.

Bevor die fertigen Filme allerdings präsentiert werden können, müssen sie noch bearbeiten werden. Dazu wird das Filmmaterial von den Jugendlichen gesichtet und geschnitten. Im Winter werden die entstandenen fünf Filme mit weiteren Filmen, die innerhalb der Ferienpassaktion stattfindenden Workshops gedreht wurden, präsentiert. Doch nun können sich die jungen Filmemacher erstmal Sommer, Sonne, Elbstrand und mehr widmen.

Adressen