Magazin / Reportagen 
Im Studio bei Schnappfisch TV © Aruna Valliyappan

Schnappfisch TV - zu Besuch bei der Jugendredaktion von TIDE

Bei der Jugendredaktion von Schnappfisch TV können Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren Fernsehen selber machen

Im Erdgeschoss bei dem Fernseh- und Radiosender TIDE verbirgt sich hinter einer weißen Metalltür das Schnappfisch-Studio. Hier versammeln sich vor der Sendung alle Mitarbeiter und Jugendlichen der Schnappfisch-Redaktion. Die erste Aufgabe besteht darin, die Rollen für die heutige Sendung zu verteilen. Einer von zwei Neuankömmlingen erzählt, dass er schon Erfahrungen mit einer Kamera sammeln konnte. Deshalb soll er heute die Regie kennen lernen. Denn das ist das Schnappfisch-Prinzip: Damit die Jugendlichen lernen, aktiv mit dem jeweiligen Medium umzugehen, lernen sie auch jeden einzelnen Bereich kennen. Mit dabei sind immer erfahrene Medienpädagogen, welche den Kindern den Umgang mit Medien nahe bringen und auch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schnappfisch bietet eine Plattform für Medienbeiträge von Hamburger Schulen

Die Jugendredaktion Schnappfisch TV hat ihre eigene Sendung auf TIDE TV und Tide 96.0. Das Besondere an dieser Sendung ist, dass sie von Kindern und Jugendlichen im Alter vom 12 - 18 Jahren produziert wird. An diesem Montagabend steht nicht nur die Moderation einer Sendung an, sondern es ist auch eine Hamburger Schulklasse zu Gast in der Sendung. Die Schulklasse hat in kleinen Gruppen vier Werbespots im Rahmen eines Wahlpflichtkurses gedreht, die nun bei Schnappfisch Premiere feiern. Auf diese Weise kooperiert die Jugendredaktion mit Hamburger Schulen, die in der aktiven Medienarbeit tätig sind und bietet beispielsweise eine Plattform für Medienbeiträge, die in Wahlpflichtkursen oder in AGs produziert wurden.

Der Drehbeginn rückt näher, ein paar Nachzügler kommen noch ins Studio geflitzt. Kurz vor dem Soundcheck sind plötzlich die Moderationskarten wie vom Erdboden verschluckt. Nach 30 Minuten sind sie endlich gefunden und der Dreh kann beginnen. Die beiden Moderatoren, Louisa und Lais interviewen die Schülergruppen: Wie ist der Spot entstanden? Mit welchen Mitteln wurde gedreht? Welche Schwierigkeiten gab es bei der Themenwahl? Warum habt ihr euch für dieses Produkt entschieden? Die Interviews laufen gut. Wenn es doch mal zu einem Versprecher kommt oder eine Frage überlesen wird, wird sie einfach wiederholt. Die Aufgabe des Redaktions- und Produktionsleiter Nils Krause ist es, den Kindern konstruktive Kritik und Tipps zu geben. Bevor die nächste Schülergruppe an der Reihe ist, werden die Mikros getauscht und die Moderatoren haben Zeit sich auf die nächste Fragerunde vorzubereiten.

Die "Schnappfische" entscheiden selbst über die Inhalte der Sendung

Maja steht während der Sendung hinter der Kamera. Sie erzählt, dass von den "Schnappfisch-Kindern" auch selbst Beiträge produziert werden. Die Redaktion trifft sich hierzu immer montags und mittwochs, um dann in der Redaktionssitzung nach neuen Themen zu suchen. Dabei orientiert sie sich sowohl an den eigenen als auch an den Interessen der Zuschauer. Die Themenvielfalt ist bunt gemischt: Beispielsweise werden oft Beiträge zu einer besonders angesagten Musikrichtung gedreht oder zu anderen Themen, die Kinder und Jugendliche interessieren und bewegen.

Die meisten der Schnappfisch-Jugendlichen sind über einen Kurs an der Ferienakademie zu TIDE gekommen und können sich gut vorstellen, auch später mal "was mit Medien" zu machen. Der Communitysender und Ausbildungskanal TIDE setzt sich so dafür ein, dass Kinder und Jugendliche fit im Umgang mit Medien werden, um sie gleichzeitig auf ihre (berufliche) Zukunft, die sehr mediengestützt sein wird, vorzubereiten. Die "Schnappfische" werden von Volontären unterstützt, die selbst schon ein fundiertes Wissen über ihren jeweiligen Medienbereich besitzen. Sie leiten dies kindgerecht an die nächste Generation weiter. Dabei achten die Schnappfischmitarbeiter besonders darauf, dass jedes Kind jeden Bereich einmal grob kennenlernt und sich Grundwissen aneignet. Im Laufe der Zeit kann das Wissen dann in einem der Bereiche vertieft werden.

(Aruna Valliyappan)